Nachfolgeberatung Notfallschublade

Wird eine Unternehmensnachfolge in einer Krisensituationen akut, müssen die Nachfolger nach Innen und Außen sofort Kompetenz und Sicherheit vermitteln.

Das operative Geschäft sollte reibungslos weiterlaufen, Kunden und Lieferanten sollten im Idealfall nicht bemerken, dass der ordentliche Betrieb gefährdet ist.

Die dringendsten Unterlagen sollten in einer Notfallschublade liegen.

Die Notfallschublade – Dokumente für den „Nachfolge Notfall“

  • Status der aktuellen Aufträge, Projekte, Investitionen, Reorganisationen, Messen, Termine
  • Kontaktdaten aller Geschäftsführer, Vorstände und Prokuristen
  • Vertretungsplan pro Abteilung mit persönlichen Daten der Vertreter
  • Liste der Schlüsselkunden und Schlüssellieferanten, ggf. Rahmenverträge
  • Liste der bestehenden Bankverbindungeninkl. Ansprechpartner, Online-Zugänge, Berechtigungen
  • Vermögensaufstellung inkl. betriebsfremder Sachanlagen, Immobilien, Beteiligungen, Finanzanlagen
  • Bilanz und GuV der letzten 3 Jahre plus aktuelle Steuererklärung
  • Letzte Prüfungstermine (Finanzamt) sowie behördliche/kommunale Regeltermine
  • Für den betrieblichen Regelbetrieb notwendige und kritische Formvorschriften, Regelungen, Meldungen, Abläufe (gesetzliche Vorgaben, Bürokratie)
  • Testament (am besten ein notarielles Unternehmertestament)
  • Schlüssel/Zugangscodes (Zweitschlüssel zu Schreibtisch, Gebäude, Tresor sowie Passwörter, PINs/TANs, Schlüsseltechnologien, Patente, offene Rechtsfälle)
  • Vollmachten wie Handlungs- und Vorsorgevollmacht, privat und beruflich, Patientenverfügung, Bank- und Postvollmacht (en)
  • Verträge z.B. Gesellschafterverträge, Handelsregisterauszüge, Grundbuchauszüge, ggfs. Ehevertrag, Kreditverträge, Beteiligungsverträge, Darlehensverträge, usw.
  • Liste der wichtige Adressen und Kontaktpersonen wie Steuerberater, Rechtsanwälte, Notare, Ämter, Gesellschafter, usw.
  • Persönliche Versicherungspolicen wie Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, etc.

Der Inhalt der Notfallschublade sollte regelmäßig aktuell gehalten werden, ebenso muss klar sein, wer den / die Schlüssel für die Schublade erhält, d.h. für die ersten Schritte der Umsetzung und Durchsetzung verantwortlich ist (Familie, Mitarbeiter, Anwalt, etc.).

Die HSH+S Nachfolgeberatung ist ein zielgerichteter, systematischer Prozess, der eine individuelle Vorbereitung und Beteiligung bedarf.

Alles Gute und viel Erfolg bei Ihrer Nachfolgeplanung! Und sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt 🙂