„Candidate Experience“?

Stephanie

Beschäftigt man sich mit den Themen Recruiting und Employer Branding, taucht immer häufiger der Begriff „Candidate Experience“ auf.

Das Konzept hat seinen Ursprung im Marketing. Hier bezeichnet man die Erfahrungen der Kunden mit einem Unternehmen und seinen Marketingbotschaften als „Customer Experience“. Ziel ist es, möglichst viele positive Kontaktpunkte herzustellen, um so eine emotionale Bindung zwischen Kunden und dem Unternehmen bzw. seinen Produkten zu fördern.

Bei der „Candidate Experience“ handelt es sich demnach um die Erfahrungen von Bewerbern in einem Bewerbungsprozess. Am prägendsten ist auf den ersten Blick das Vorstellungsgespräch an sich, doch bereits vorher gibt es diverse Berührungspunkte zwischen Interessent und Unternehmen, sei es persönlich auf Karrieremessen, bei der Recherche auf der Website oder bei telefonischen Rückfragen mit Personalern.

Das „Candidate Experience Management“ zielt darauf ab, diese Erfahrungen möglichst positiv zu gestalten, um den Interessenten im ersten Schritt von einer Bewerbung zu überzeugen und im Nachhinein zu einem Botschafter der Arbeitgebermarke zu machen. Das kann so weit führen, dass der Bewerber – trotz Absage – den Recruitingprozess als so professionell und angenehm empfunden hat, dass dieser gute Eindruck zu weiteren Bewerbungen motiviert oder er das Unternehmen als Arbeitgeber empfehlen wird.

Doch auf dem Weg dorthin gibt es einige Stolperfallen zu beachten. Das können technische Hindernisse wie aufwendige, komplizierte Online-Bewerbungsformulare sein oder eine Bewerbung, die im hektischen Tagesgeschäft übersehen wird, so dass der Interessent vergeblich auf eine Rückmeldung wartet.

Personaler sollten sich daher im ersten Schritt Gedanken machen, welche Berührungspunkte es im Bewerbungsprozess gibt und wie diese optimiert werden können. Die einfachste und effektivste Möglichkeit sind interne Tests. Können auf der Karriereseite alle nötigen Informationen gefunden werden? Sind die Stellenangebote aktuell und stimmt der Ansprechpartner? Lässt sich die Online-Bewerbung ohne technische Probleme übermitteln?

Komplizierter wird es auf der zwischenmenschlichen Ebene. Ein wertschätzender Umgang mit Interessenten und Bewerbern sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Um den Überblick zu behalten, können standardisierte Prozesse hilfreich sein. Kleinigkeiten, wie einen kurzen Zwischenstand zum Status der Bewerbung zu versenden, kosten wenig Zeit, signalisieren den Interessenten jedoch einen professionellen Umgang mit ihren Unterlagen.

Ein erfolgreiches „Candidate Experience Management“ sorgt nicht nur für mehr und qualifiziertere Bewerber; positive Erfahrungen werden gerne weitergegeben und können dadurch auch potenzielle Kunden erreichen.

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of