Personalberater oder Personalvermittler, eine große Frage

Katja Westrich

„Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Personalberater Personal beraten. Üblicherweise sind es aber Unternehmen, die beraten werden, wenn diese qualifiziertes Personal suchen. Für Kandidaten können Personalvermittler in der Regel eher etwas tun, weniger die Personalberatung bzw. der Headhunter.“ (http://www.bewerbungstipps-lebenslauf.de)

Was ist nun der tatsächliche Unterschied zwischen einem Berater und einem Vermittler in Sachen Personal? Und wie schaffe ich es, den einen vom anderen zu unterscheiden? Bieten beide Berufsgruppen nicht letztlich die gleiche Leistung an, den passenden neuen Mitarbeiter für die ausgeschriebene Stelle zu finden? Leider ist der Begriff „Personalberater“ nicht geschützt und jeder, und ich meine wirklich jeder, darf sich Personalberater nennen, was die Unterscheidung zusätzlich erschwert. Von daher bezeichnet sich ein Großteil der Personalvermittler ebenso gerne als Berater, trotz besseren Wissens, aber mangels Alternativen. Das Ansehen der Personalvermittler hat in den letzen Jahren deutlich gelitten und obwohl sich weder Leistung noch Anspruch in der Personalsuche vergleichen lassen, scheint das viele Personalvermittler nicht weiter zu interessieren. Um einen neuen Kunden zu gewinnen, werden Leistungen versprochen, für die weder das nötige Know how, noch Zeit oder finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Leider erkennt man das sowohl als angesprochener Kandidat als auch als Unternehmen erst „hinten raus“, wenn man bereits Vertrauen, Zeit und/oder Geld investiert hat und die versprochene Leistung nicht erfolgt ist. Aus diesen schlechten Erfahrungen resultiert oftmals eine Frustration, die ich Ihnen gerne ersparen würde, aber immer öfter gewinne ich den Eindruck, Unternehmen und Kandidaten möchten zu Anfang gerne belogen werden … da kann man mit Ehrlichkeit und einer realistischen Einschätzung der Lage kaum noch punkten! Nun ja … wen wundert es? Wer hört schon gerne die Wahrheit, wenn die Lüge doch so viel besser klingt? Und so viel günstiger ist …

Kommen wir nun zum Kern des Themas: Personalberater erwarten eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir können nicht zaubern und liefern Ihnen eine realistische Marktübersicht. Wir arbeiten nicht auf Erfolgsbasis, sind dafür aber rund um die Uhr für die wenigen ausgewählten Stellen in unserem Portfolio im Einsatz. Wir reden Ihnen nicht nach dem Mund, aber wir halten, was wir versprechen und wir lehnen Aufträge, die wir nicht erfüllen können ab. Wir bieten keine Zeitarbeit an und werden Ihnen nicht „mal schnell“ völlig unqualifiziert Lebensläufe zuschicken, denn wir führen weder projektübergreifenden Datenbanken mit hunderten von Karteileichen, noch gehen wir derart sorglos mit der Aufgabe und dem uns von Bewerbern geschenkten Vertrauen um. Dafür haben wir ein großes relevantes Netzwerk und sind jederzeit umfassend über unsere Projekte informiert. Wir suchen vertraulich, wissen aber äußerst genau über die Details in einer Suche Bescheid. Wir führen mit interessanten Direktansprache-Kandidaten ausführliche Telefonate in den späten Abendstunden und fahren am Wochenende los, um Bewerber für persönliche Gespräche zu treffen. Wir haben den eigenen Anspruch die Stelle bestmöglich zu besetzen und messen uns ausschließlich an erfolgreichen Projektabschlüssen – nicht an einkassierten Raten. Wir fordern Ihre Mitarbeit ein und haben klare Prinzipien und je härter wir verhandeln, je weniger Honig Sie um den Bart geschmiert bekommen, desto mehr können Sie sich sicher sein … Sie haben es mit einem Berater und nicht mit einem Vermittler zu tun.

Meine persönliche Bitte an Sie: Seien Sie vorsichtig, aber nicht ablehnend. Seien Sie offen für eine vertrauensvolle Partnerschaft auf Augenhöhe. Erwarten Sie keine Wunder, aber behalten Sie das gemeinsame Ziel im Blick. Dann klappt es auch mit dem neuen Mitarbeiter … denn das ist ein Mensch und keine Ware!

🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.