Vorgehen im Outplacement

Die HSH+S Outplacementberatung unterstützt durch eine methodische, professionelle und aktive Beratung bei der Kontaktanbahnung mit potentiell neuen Arbeitgebern, Vermittlern oder beruflichen Alternativen.

„Aktiv“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich der Kandidat nicht nur passiv auf bereits ausgeschriebene Stellen konzentriert, sondern aktiv auch dort ansetzt, wo noch kein Bedarf erkennbar ist oder wo die Erfahrungen des Kandidaten zum Vorteil werden können.

Anstatt auf eine zufällige Stellenanzeige mit der Wunschposition zu warten, wird beispielsweise aktiv eine Bewerbung bei solchen Unternehmen platziert, denen der Bewerber einen Nutzen bieten kann.

10 Schritte zum Outplacement-Erfolg (exemplarisch):

  • Analyse der Trennungssituation: Eingehende Analyse der beruflichen und persönlichen Situation inkl. der Ereignisse, die zur Trennung führten
  • Aufbau einer positiven Grundeinstellung: Analyse der Ereignisse und der individuelle persönlichen Situation, Entwicklung einer Bewerbungsstrategie inkl. Veränderungsbegründung, Aufbau psychischer Stärke
  • Beurteilung der maßgeblichen beruflichen Qualifikation: Aufstellung über Kenntnisse und Erfahrungen, Feststellung persönlicher Wünsche, Abgleich der Erkenntnisse auf Wunsch durch psychologische Tests, Erarbeitung des Berufs- und Persönlichkeitsprofils, Ableitung der persönlichen Qualitäten
  • Definition der beruflichen Zielsetzung: Potentialanalyse, Festlegung der beruflichen Möglichkeiten und Ziele
  • Entwicklung einer Marketing- und Such-Strategie: Definition von aussichtreichen Positionen, Entwicklung einer erfolgversprechenden Strategie, Feststellung von Zielgruppen-Potentialen, Vorbereitung
  • Erstellung und Optimierung der Bewerbungsunterlagen: Erarbeitung einer aussagefähigen Selbstdarstellung, Entwicklung eines auf die Persönlichkeit ausgerichteten Bewerbungsanschreibens für unterschiedliche Zielgruppen (persönlicher Nutzwert), Erstellung einer Muster-Bewerbung, Text und Layout für eine Stellengesuchsanzeige, Entwicklung eines Gesprächsleitfadens für Telefon und Direktkontakt, Vorbereitungen einer zweiten Nachfassstufe, Definition von Zielfirmen und Personalberatern für Initiativbewerbungen, Adressqualifikation
  • Durchführung entsprechender Bewerbungsaktivitäten: Systematische Kontaktanbahnung über Stellenangebote, Stellengesuche, Firmenkontakte, Zielgruppenkurzbewerbungen, Personalberater, individuelle Betreuung der einzelnen Stufen inkl. technische Hilfsmittel, On- und Offline-Medien, regelmäßige Interviews, individuelle Beratung sowie Nachfaßaktionen
  • Vorbereitung und Training für Gespräche: Aufbau und Ablauf eines Überzeugungsgespräches, Stilberatung (auf Wunsch auch Extern), Training von Vorstellungsgesprächen, Interviewprozess, Vorbereitung von Antworten
  • Bewertung von Angeboten: Vergleich und Bewertung der Angebote, Beratung für eine individuelle Verhandlungsstrategie
  • Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages: Beratung und Empfehlung für den Abschluss des neuen Arbeitsvertrages, Vorbereitung auf die neue Position, Moderation des Prozesses, Coaching in und nach der Probezeit.

Mit eingeschlossen ist auch die Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, die Einholung von Firmenauskünften soweit sinnvoll, das Erstellen eines Fragekataloges für Interviews und die Nachbereitung solcher Gespräche.

Wir prüfen zudem, ob das Outplacement vom Staat gefördert wird. Nach §216 SGB kann eine Beratung, die einen betroffenen Mitarbeiter bei dem Wechsel in eine neue Beschäftigung unterstützt, bis maximal 2.500 Euro pro Person gefördert werden.

Das HSH+S Outplacement ist ein ganzheitlicher, zielgerichteter, systematischer Prozess, der eine individuelle Vorbereitung und Beteiligung aller Personen bedarf.